Medienmitteilung

11. Mai 2017



Downloads
Mitteilung
Medienmitteilung Mitgliederversammlung 2017 Bild 1

Bilder
Bild 2

Mitgliederversammlung 2017

Der Bündner Spital- und Heimverband (BSH) tagte am vergangenen Mittwoch anlässlich der Mitgliederversammlung im Spital Schiers, Gastgeber war die Flury Stiftung. Erika Cahenzli-Philipp wurde als neue Vizepräsidentin gewählt. Zudem erfolgte die Stabsübergabe von Franco Hübner an den neuen BSH-Geschäftsführer Daniel Derungs. Der Verband startet mit dem BSH-Max eine neue Kommunikationskampagne. Über verschiedene Kanäle wird der junge fiktive Schüler «Max» auftreten, um einer breiten Bevölkerung die Aufgaben und die Bedeutung des BSH näher zu bringen.

Neu als Vizepräsidentin wurde Erika Cahenzli-Philipp gewählt. Die 1964 geborene und in Untervaz aufgewachsene Primarlehrerin ist verheiratet und hat drei Söhne und eine Tochter. Seit 2004 engagiert sie sich aktiv als Kirchgemeindepräsidentin. Zudem ist sie seit 2011 Mitglied im Gemeindevorstand (Departement Sicherheit, Gesundheit und Soziales) und seit 2014 Grossrätin. Neben ihren zahlreichen Mandaten engagiert sie sich ehrenamtlich in der Flüchtlings- und Altersarbeit. Erika Cahenzli-Philipp freut sich darauf sich für die vielfältigen Institutionen des Gesundheit- und Sozialbereichs im Kanton Graubünden einzusetzen. Sie löst Ernst Casty ab, welcher während 10 Jahren als Vizepräsident amtete. Casty stellte gute Verbindungen zwischen den Mitgliedern, der Bündner Politik und den unterschiedlichen Ämtern her. Der BSH dankt ihm für seine grosse und Treue und Unterstützung und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute.

Stabsübergabe

Franco Hübner war gut viereinhalb Jahre Geschäftsführer des Bündner Spital- und Heimverbands (BSH). Er wird Anfang Mai 2017 eine neue Aufgabe als Geschäftsleiter der ARGO Stiftung für Integration von Menschen mit Behinderung in Graubünden übernehmen. An der Mitgliederversammlung erfolgte feierlich die Stabsübergabe an den neuen Geschäftsführer Daniel Derungs, welcher bereits Anfang April 2017 seine Tätigkeit beim BSH aufnahm. Daniel Derungs, wohnhaft in Domat/Ems, ist 44 Jahre alt. Er war während rund sechs Jahren Leiter Departement Services und Stellvertretender Vorsitzender im Kantonsspital Graubünden. In den vergangenen vier Jahren leitete Derungs das Liechtensteinische Landesspital in Vaduz als Vorsitzender der Spitalleitung. Er ist in verschiedenen Gesundheitsorganisationen in Graubünden und der Schweiz aktiv und sehr gut vernetzt.

Kommunikation

Der Schwerpunkt der Verbandstätigkeit war auch im 2016 die Umsetzung des strategischen Entscheids, die Kommunikation weiter auszubauen. An der Mitgliederversammlung wurde das Booklet über das Gesundheits- und Sozialwesen im Kanton Graubünden vorgestellt. Dafür wurde die fiktive Figur «Max» geschaffen, welcher neu als Boschafter fungiert. Er informiert sich im Rahmen der Berufswahl über den BSH. Nun kann man also zusammen mit Max den BSH kennenlernen. Neben dem elektronischen Booklet ist Max auch auf Facebook und Twitter präsent und berichtet über Interessantes aus der Gesundheits- und Sozialbranche.

Jahresbericht 2016

Der etwas andere Jahresbericht vom BSH wurde von der Grafikerin Christina Luzzi zum Thema Musik umgesetzt. Es wird aufgezeigt, wie die unterschiedlichen Institutionen wie Altersheime oder Spitäler das Thema Musik in den Alltag einbinden. Wie sehen die Orte aus, in denen sich die Musik verbreitet, Wellen wirft und seine Fäden spinnt? Musikwellen die begleiten, zerstreuen, aufputschen, ermutigen oder berieseln. Entsprechend wurde die Mitgliederversammlung musikalisch begleitet von «acavoce – the vocal sextett».

Bild 1
Erika Cahenzli-Philipp, Daniel Derungs


Bilder

Bild 2
Franco Hübner, Daniel Derungs